Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

TubeAmpCheck

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Service Infobox Info Bias
Artikelaktionen

Info Bias

Bias einstellen

Röhrentausch: Wenn bei einen Röhrenverstärker die Enstufenröhren gewechselt werden ist es notwendig den "Bias" (Ruhestrom) der Endstufenröhren einzustellen. Ausgenommen sind hier Verstärker bei denen sich der Ruhestrom automatisch (Kathodenwiderstand) einstellt. ZB. Vox AC15 und AC30.

Um den Ruhestrom einzustellen benötigt man einige Technische Daten.

  1. Anodenspannung
  2. Röhrenkennlienie & Datenblatt (um zu überprüfen ob man die Röhre in einer zulässigen Steilheit betreibt.)
  3. Verlustleistung der Röhre (im Datenblatt unter der jeweiligen Betriebsart zu finden)
  4. Bauart der Enstufe (Sigle End, Gegentakt usw.)
  5. Betriebsart der Endstufe (Class A, AB, B usw.)
Nun ist es möglich den Richtigen Ruhestom zu bestimmen.

Ich werde hier nicht im Detail auf die Formel zur Berrechnung eingehen.
Dazu gibt es genug einschlägige Literatur.
Ich werde mich hier auf die bestimmung des Ruhestroms mittels einer kleinen Faustformel
für "Gegentakt AB Betrieb" Endstufen beschränken.
Die meisten Gitarrenamps arbeiten in dieser Betriebsart.

Die Formel:

Imin=AVx500/AU  Imax=AVx700/AU

I=Ruhestrom, AV=Anodenverlustleistung zB.25W bei EL34, AU=Anodenspannung
Gemessen werden kann der Strom an einem Widerstand (Schunt) zB. "10 Ohm 2 Watt" der in Serie zwischen Kathode und Masse geschaltet wird.
Die Sockelbelegung eurer Röhren steht im Datenblatt. Im eingebauten Zustand ist der Röhrensockel von unten zu sehen. Die Pinbelegung geht jetzt im Uhrzeigersinn. Angefangen Links von der kleinen Nase im Sockeldurchbruch Oktalsockel bzw. bei Novalsockel von den beiden Pinnen mit dem größeren Abstand.

Die am Widerstand abfallende Spannung ist mit der Formel U=RxI zu berechnen.
Beispiel: Ihr wollt einen Strom von 25mA einstellen. An euren 10 Ohm Widerstand müssen jetzt U=10 Ohm x 0,025 A = (0,25)Volt abfallen.

Nach dem ersten einstellen des Ruhestroms ist es gut den Amp 1 - 2 Stunden unter Last zu betreiben
und die Einstellung zu wiederholen.

!!Achtung!! In Röhrenverstärkern habt ihr es mit absulut lebensgefährlichen Spannungen zu tun.
Alle Arbeiten müssen sehr sorgsam und bedacht ausgeführt werden. Ihr solltet nur dann Arbeiten an Röhrenverstärkern durchführen wenn ihr genau wißt was ihr tut. !!Achtung!!

Imin/Imax

Kommentar von Thomas Jung am 30.06.2010 14:01
Imin[mA]=AV[W]x500/AU[V] Imax[mA]=AV[W]x700/AU[V]
Imin und Imax sind Milliampere!
Gruß